ARCHIV

                                                                                                                                                                                                                                                                               franchiseErfolge Nr. 72

Wie wichtig ist ein Soll/Ist Abgleich für meinen Gastronomiebetrieb?
Businessplan, Controlling und Strategie, all das sind Schlagwörter mit denen sich so mancher Unternehmer in der Gastronomie nur schwer anfreunden kann.
weiterlesen ...


                                                                                                                                                                                                                                                                               franchiseErfolge Nr. 70

Bürgschaft ohne Bank. Eine Alternative?
Sie als Franchisegeber haben es bestimmt schon (leider) oft von Ihren Franchisenehmern gehört, das die Bank eine Finanzierung nicht genehmigt hat.
weiterlesen ...


franchiseErfolge Nr. 68

Gründercoaching Deutschland! Gibt’s das noch?
Ja lautet meine Antwort. In den letzten Jahren hat die KFW jungen Unternehmen in den ersten 5 Jahren nach Gründung 
weiterlesen ...


franchiseErfolge Nr. 64

Alternative Kapitalbeschaffung für Gründer und junge Firmen! Gibt es so was?
Ich komme ja als Berater sehr viel rum in der Bankenlandschaft und unterstütze viele Gründer bei ihren Finanzierungsvorhaben in der Existenzgründung oder
weiterlesen ...


franchiseErfolge Nr. 63
Leasing und Mietkaution! Eine wichtige Alternative zur herkömmlichen Finanzierung!

Viele Franchisegeber und Franchisegründer versuchen immer den Weg über die klassische Bankfinanzierung zu gehen ohne Alternativen zu prüfen.
weiterlesen ...


franchiseErfolge Nr. 62

Das Handwerk! Neugründung oder lieber Betriebsübernahme? Worauf sollten sie bei Übernahmen achten.
Die Neugründung (auch im Franchising) eines Betriebes heißt, von Null an zu beginnen. Dies bedeutet in der Regel eine Anlaufphase,
weiterlesen ...


  franchiseErfolge Nr. 61

Nachfinanzierung! Ein für alle unangenehmes Thema!
Viele Franchisegründer starten ihre Selbständigkeit mit einer Finanzierung seitens einer Bank. Man hat dementsprechend den Finanzplan so aufgebaut,
weiterlesen ...


franchiseErfolge Nr. 60

Mitgliederentwicklung positiv, aber was macht die Liquidität!
Die Fitnessbranche boomt. Glaubt man den Studien so ist in den nächsten Jahren generell mit Wachstum in der Branche zu rechnen.
weiterlesen ...


franchiseErfolge Nr. 59

Mitarbeiterführung
Bin ich in der Lage Personal zu führen und zu motivieren? Das sollte sich jeder Gründer fragen, bevor er oder sie sich in das Abenteuer Selbständigkeit begibt.
weiterlesen ...


franchiseErfolge Nr. 58

Wie erstellt man einen guten Businessplan? Wichtige Praxistipps!
Die hier aufgezählten Erkenntnisse und Ratschläge resultieren teilweise aus Aussagen, die von Mitarbeitern der Banken oder auch anderer Institutionen getätigt wurden,
weiterlesen ...

Gründercoaching Deutschland! Gibt’s das noch?

Ja lautet meine Antwort. In den letzten Jahren hat die KFW jungen Unternehmen in den ersten 5 Jahren nach Gründung ein sogenanntes Gründercoaching zur Verfügung gestellt.

Hier konnte man mit einem Berater seiner Wahl (der Berater musste bei der KFW Beraterbörse gelistet sein, zurzeit über 19.000 Berater) verschiedenste betriebswirtschaftliche Fragestellungen klären und auch sonstige Abläufe im Übernehmen mit dem Berater besprechen.

Der Vorteil dieses Programms war, dass die Beratungsleistung (bis max. 6.000 €) mit 50% (75% neue Bundesländer) seitens der KFW bezuschusst wurde. Somit konnte der Unternehmer sich seine qualifizierte Beratung teilweise bezahlen lassen.

Gefördert werden Coachingmaßnahmen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen und organisatorischen Fragen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Dies haben auch sehr viele Franchispartner der verschiedensten Systeme gerne in Anspruch genommen.

Das Programm wurde nun zum 01.05.2015 reformiert bzw. in einigen Teilen abgeändert.

Die neuen Voraussetzungen für die Inanspruchnahme des Coachings sind wie folgt:

  • Antragsberechtigt: Existenzgründer/innen (ab dem Tag der Gewerbeanmeldung) der gewerblichen Wirtschaft, der freien Berufe sowie Social Entrepreneure in gemeinnütziger Rechtsform 
  • Beantragung: Jetzt nur noch in den ersten zwei Jahren nach Gründung möglich 
  • Beratungshonorar: maximal 4.000 Euro netto /8 Std. am Tag 
  • Die MwSt. wird bei Kleinunternehmen und anderen nichtvorsteuerabzugsberechtigten Gründer/innen NICHT mehr gefördert!

Viele Franchisegeber wissen nicht, dass es so ein Programm gibt. Mit diesem Programm werden auch Franchisepartner unterstützt. Zum Beispiel kann der Franchispartner beraten wurden werden zu folgenden Themen:

  • Erweiterung Umsatz/Kostenplanung
  • Soll/Ist Vergleich
  • Controlling
  • Liquiditätsmanagement
  • Personalplanung
  • Organisation
  • Mahnwesen
  • BWA richtig verstehen

All das sind wichtige Punkte wo der ein oder andere Franchisepartner mit Sicherheit Probleme hat. Gerade in den ersten 18 Monaten kommt so viel auf ihre Partner zu, dass es durchaus sinnvoll ist solche Fragestellung anzugehen und auch zu bearbeiten.

Denn ganz wichtig zu wissen ist, das laut Statistik, Unternehmer die mit einem Gründercoaching begleitet werden, wesentlich erfolgreicher sind und dadurch eine Insolvenz vermieden wird. Denn viele Existenzgründer sind in den ersten Jahren besonders durch eine Insolvenz gefährdet.

Nach heutigen Informationen wird das Programm bis 31.12.2015 zur Verfügung stehen, danach beabsichtigt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, ein Beratungsangebot für Gründerinnen und Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen in allen Unternehmensphasen zum Januar 2016 zu entwickeln. Zukünftig werden dann alle Programmvarianten der Beratungsförderung vom BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) angeboten. Diese Information ist aber noch nicht verbindlich.

Fazit:
Teilen Sie Ihren Franchisepartnern mit, dass Sie nicht alleine sind, wenn Sie externe betriebswirtschaftliche Unterstützung in Teilbereichen ihres Unternehmertums benötigen. Insbesondere dann, wenn Sie als Franchisegeber nicht über die Ressourcen verfügen, den Partner in diesen Fragestellungen zu unterstützen.